Stromkasten Graffiti

Anmeldung Elektromobilität

Elektromobilität startet durch und dafür braucht man starke Stromnetze 

Laut Bundesregierung sollen bis 2020 ca. 1 Million und bis 2030 ca. 6 Millionen Elektroautos in Deutschland fahren. Auch in Remscheid nimmt die Elektromobilität Fahrt auf. Damit dies gelingen kann, wird die Anzahl an Ladesäulen steigen, um die Fahrzeuge mit Energie versorgen. Dies funktioniert nur mit einem leistungsstarken Stromnetz. Hier können Sie sich auf uns verlassen, wir sind das Netz und der doppelte Boden für die Mobilitätswende in Remscheid!
Um dies weiterhin zu gewährleisten, entwickeln wir intelligente, innovative, kundenfreundliche Lösungen und investieren nachhaltig in unser Verteilnetz. Dadurch übernehmen wir eine wichtige Rolle innerhalb der Mobilitätswende und treiben die Energie- und Mobilitätswende in Remscheid nachhaltig voran.
 
Möchten Sie Ihr Elektroauto komfortabel zu Hause laden? Wir, die EWR ermöglichen Ihnen dies und unterstützen Sie gerne dabei. Je genauer wir Ihren Bedarf kennen, desto besser können wir das Stromnetz auf morgen vorbereiten. Für uns die EWR steht Ihre nachhaltige Versorgungssicherheit an erster Stelle und dazu brauchen wir Ihre Unterstützung.
 
Melden Sie Ihre Ladeeinrichtung - Anmeldeformular Ladeeinrichtungan, die Mobilitätswende gelingt nur gemeinsam.
 
 
 
Um sich auf dem Weg zur emissionsfreien Mobilität nicht zu verfahren, finden Sie hier weitere wichtige und auch nützliche Informationen rund um die Elektromobilität:
 
 
Elektroinstallation
Bei Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge liegt eine Dauerstrombelastung vor. Die Gebäudeinstallation - insbesondere die zugehörigen Steckdosen -  sind auf Dauerstrombelastbarkeit zu prüfen. Übliche Haushaltssteckdosen(Schutzkontaktsteckdosen) sind nicht für eine Dauerstrombelastung ausgelegt.
 

Achtung Brandgefahr!

Lassen Sie sich bitte bei der Auswahl und Installation Ihrer Ladeeinrichtung (Ladesäule, Wallbox, …) von einem kompetenten Elektroinstallationsbetrieb unterstützen.
 
Netzanschluss
Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge > 4,6 kVA sind beim Netzbetreiber anzumelden. Entsprechend des Leistungsbedarfs prüft der Netzbetreiber die Netzverträglichkeit, die sich daraus ergebenden Kosten trägt der Antragsteller. Beim Anschluss mehrerer Ladeeinrichtungen an einem Netzverknüpfungspunkt können die Kosten für den Netzanschluss durch den Einsatz eines Lastmanagements reduziert werden.
 

Weitere Informationsquellen: